Traugott Leberecht HASSE

Traugott Leberecht HASSE

Eigenschaften

Art Wert Datum Ort Quellenangaben
Name Traugott Leberecht HASSE
Beruf Hütteninspktor

Ereignisse

Art Datum Ort Quellenangaben
Geburt 8. Februar 1775 Bockwitz nach diesem Ort suchen
Tod 17. Juni 1853 Dresden nach diesem Ort suchen
Heirat 7. Mai 1799 Wilden/Dahne nach diesem Ort suchen
Heirat 10. März 1810 Dresden nach diesem Ort suchen

Ehepartner und Kinder

Heirat Ehepartner Kinder
7. Mai 1799
Wilden/Dahne
Johanna Friederike HERMANN
Heirat Ehepartner Kinder
10. März 1810
Dresden
Marianne Friederike TREITSCHKE

Notizen zu dieser Person

(Eilt 3nüu|hic-ßcnmtcnlcbcit. V. 'fxtffe, geb. 8. gebritar 1775, geft. 17. 3nni 1853, aufgejeidjnet oon feinem 2. ©oljne A>. (9. A5. am 8., 9. uitb 10. gebritar 1875. ■ Vcitagc 31t ©. 24 f. ber „s)tadjridjtcn über bic gautilie §affe", 3ufammeugefteltt oon Ernft §affe. Seidig, Sill). Gngeltnattn 1878. Shit 8 . gebr. 1775 tourbc SEraitgott Sebcrcdjt §affe 3U Votfioitj bet 9)tiideitberg (att ber fetnoavjeu Elfter) als 3ioeiter ©of)it beS bortigeit Pfarrers gofj. Jöeiitrid) §affe geboren. Säbrettb fein älterer Vrttber griebrid) Gbriftian Slitgnft, nadjntalS Grjieljer ber v43rtitgen beS gitrftcit oott ©djenburg 311 Salben» bttrg, bann ißrofeffor atn Eabettentjaufe 31t SreSbeit, 3iilct3t ißrof. ber Ijiftor. §ilfSioiffenfd)aftcn 31t Seipjtg nnb auf beit Sunfd) beS grinsen gotjamt Dtebacteur beS politifdien nnb loiffenfdtaftlidieit £l)eilS ber Seidiger ffeitnng (f 1848), fid) auf beut ©tjutuafiutu 31t Siibbctt uitb auf ber Uniocrfität Sitteitberg ber Vorbereitung auf beit (Mebrteitberuf loibmete, crmiiglidjte ibm bic ÜDtuuificenj beS Äitrfädjf. GonfereusmittiftcrS ©rafett 0 . Eiitfiebel auf äliii den berg, ttad) nütbiger Vorbilbuitg oott feinem Eenntnißreidjcn Vater, baS igtubiitm ber Vergioiffenfcfjaftcn unter Senter itt greiberg (1794 tt. 1795), geft. 1853. V'S gitm Q. 1799 iit Ginfiebct’fdfen 3Meufteu als Gott buctcur beim Gifenbiittemoerl Saudjljammer angeftettt, bod; and; ittEbrcti» berg, SolEettbttrg tt. a. Gütern feines untentebmenbett VnncipalS jttr Stuf» ftclluitg oerfdjiebentlidjer SWafdjincn, 3. V. eitteS SafferbebeioertS in Sotten» bttrg, «crtoetibet, fanb er roeitcre Aufteilung als Abiititct beS öberEjüttcn= factorS graute 31t 91 0 1Ejcil 11e am Vrodcit uitb tottrbe als beffett 91ad)» folger im g. 1800 oont Vcrgratb 2)tebingeit 31t GlaitStl)aI mit ber Vcr» loaltitng jenes uitb ber 3ttgcbörigeit „grojjbritannifdjdjannBoerfdjcu" Eifemoetfe im Ißcirj betraut. ES gelang ibm, bitrd) Amoeubititg feiner fieuutuiffc ttttb mitgebradjtcu Erfahrungen, bie-er bitrd) Steifen oon gauebbantmer attS be= fottberS in. £berfd)(efiett erweitert b«tte, auf bie Icidjtftüffigcu§evje, bas in ißn gefegte älcrtraucu 31t rechtfertigen. 9htr ba§ bantalige ©e= heimniß ber Etitaittirititg Bott Sod) gef dürr bnrfte er nicht berratljen unb theitte ba§ Dlccept erft nid fpäter einem SScrroanbten mit, 3111-Slttlage einer Emaiitirfabrit in Eincinuati. Unter ber toeftpE»ätifdheit ^RegierungWürbe er 3ngteich SDtaire fiir bic fRothehiitte unbllntgegeitb. Uuerfchrocfett Behauptete er bei einem SitrcC^ng ptiinbernber gransofeit feinen ©i(5 auf ber SerfScaffe gegen fedß GhaffcurS, bß fie beim Eintritt eiltet» CfficierS, weldjeit fein aß deus ex macliina erfdjeiitenber SSntber ifyohaittt, füdififdjer g-elbapothefcr (itad)utaß in Ehentnifs) redjtseitig I)erb eigeru feit, bitrdß g-eufter eittfprangen. 3 fn ähnlicher Seife hatte er 1806 ba§ ihm anoertraute Bffentlidje ©nt gegen fliehenbe Preußen oertheibigt. ©eine gad; femitniß unb llmfidit itt ©efdjäfteit, wie feine fyiirforge für ade ihm untergebenen Strbeiterclaffeu bis 311m lebten Äohleufuhr1 ued)te, ftanb bort nod) in gutem SlitbenEeit,aß SBerfaffer im $. 1831 mit Empfehlungen mm ihm beit öars bereifte. Sie SSorjüglidjEeit ber unter feiner SBerroaltung 001t Dtothehütte itad) iSraitnfdjrocig unb weithin nerbreiteteu Gifengitßwaarcu, natnentlidj an fiititft* gcgenftäitbcu, bewog auf beit a?orfd)lag be§ Oberbcrghauptmaniß g-reiherrit m fjerber in fjrciberg bie Eötiigl. fädjfifdjc ^Regierung unter g-riebrid) Ülugitft I., ihn wieber itad) ©adjfeit 31t berufen, mit ber Slitfgabe, baS bont fJiSciiä angefanfte EifcnwcrEfRothehammer 31t Solf§ griin (Oberblauenthat an ber SRulbc int wcftlidjeitErsgebirge) auf bie §8he jener haiinBberifdjcit unb 31111t EOiuftcrwcrE fiir bie ersgebirgifdien Eifenhiitteit, non beiten bie nädjft» liegenbcit, ©dnuefclhiitte ititb Silbenthal, jugeEauft unb mit Slothehainmer confolibirt werben foiltcit, 31t erheben, ©ent folgte .fjaffc biefemebreitoollcit Dlufe iit fein ,'öeintathlanb, suntal nadjbem bic wcftphälifdje §errfd;aft unb ber Kob feiner ©attin, bie er in ein frühes ©rab 31t Sentigerobc hatte fiitfeit feheit, ihnt beit lättgcren Slufcnthatt am ,jpar3 oerleitethatte; er fiebelte mit feinen in Saitdjhamiiter mtb SRotheftilttc geborenen Sinbent iut$. 1809 itad) ©adjfeit über. ;öier trat er int $. 1810 in feine 3Weite Gt)e mit SDiariamte Kreitfd)te, einer Koditer be *3 ©et). .§of» unb ^nftiäratfi Kreitfdjfe itt Sredbeit, bic fidj jener, wie ihrer eigenen itadigcborciteit diiibcr, mit fo gleidjer iOtiitter» lid)feit amiahnt, baß biefe erft fpät ooit aitbcnt Seuteit erfuhren,baß ihre älteren ©efdjwifter ihre ©tiefgefdjmifter wären unb wa§ barnnter 31tber» ftcheit fep. Sie halb wieber aitSgebrodieueit firicgSuttrithen uerhiitbcrteit inbeß bic Sliiäfiihriutg be§ erwähnten 5Regicruitg 3 plauc 3 . Sie Sibfidjt, beit §iittenfactor ,§affc 3itgleid) mit einer berathettbett Sluffidit über bie fßcalifdieit ttnb ißriuat» EifcnhiittcitwerEein ber ©raffdjaft ©eitnebergmtb int ©roßhersogthiiin Sarfdjau 311 beauftragen, fdieitcrtcn mit SBerlufl biefer Sänbcr fiir bie Slrone ©adjfeit bei ©adjfeuS $hattitng 1815 . lleberbieS hatte fid) immer bcutlidjerheraus» geftellt, baß bic fpröbere ©trcngfiüffigEeit ber oberersgebirgifcheit®ifener3cmtb bie ,§ö()c ber 50I3» mtb jfohletiprcife ber Söfitng jener urfprititglidjeti Aufgabe uitiibcrftciglid)e jginberniffe in beit Scg ftcllc. SRothehaninter würbe baßer aufgelöft, SolfSgritit berEauft ttnb ipaffe 1816 aß „Sjamnteriitfpcctor"bcrg aitgeftcllt. 3 tu' Cntfdjäbiguug wurde iljnt nebenbei baS 3 dmtetiaint ittt dortigen BergamtSrcoier mit bem itblidieitSütel als „ 3 el)ittncr nitb luStl)cilcr" übertragen. Q-tt erftcrer Stellung bewährte er fid) ben ©ifeul)üttenwcrtSbcfifserti feines SBejirtS drei Qafjräetjntc lang als fadifunbiger Bcratljer ttad) allen ©eiten biefeS 3 ®dge 3 ber natcriältbifdjcit Qnbuftrie. SBcgcn damaliger 5Be= fdjaffentfeit ber nteiftcu Communications* uitb fogar ntaudjcr §auptftraßcti, ba 3. B. felbft ber frequente fogenannte Karlsbader uoit Sdjneeberg über ‘Jteuftättel, BurEliarbSgriiit, Oberblauentfjal, ßibenftod u. f. to.eine wahre via dolorosa mar, mußten regelmäßige QfitfpcctioitSreifcit t()ititlid)[t in beit hoben Sommer not Citbc ber § o b b f c n c a m p a g n e it ober beifidjercr Sdjtittcn* bahn in beit tiefen SBinter Dcrtcgt »erben, »emt and) bie fd)»erften©ifeitftein* fdjlittcnäiige, ftetS ©iitfpänncr, uor bem ^arjer Sd)cHeitgeläute beS §antntcr« infpectorS fd»n oott SBeitcm auSmidjett. $ie gortfdirittc ber ©ifenfjiittenEunbein gfranfreid) bemogelt i[;it, biefclbeit bttrd) eine bcntfdöc Bearbeitung beS größeren SBerteS uoit .fpaffeitfrap über jenen Qxrbrrftriejmeig beut Batcrlaitb gugängtidj unb bttrd) mobificircttbe lit= merfuttgen anmettbbar auf bie ()cimifd)ett Berhättniffc jtt ntadjeit. (Scipsig, bei Baumgärtner.) lud) fctbftftänbige üllonographicit, 5. B. „über gußeifente BJafferleitungSröhren" gingen, außer feinen umfäuglid)eu 5jitfpectioit§=ttitb Specialberidjten, auS feiner fleißigen geber l)eroor. 3 nt 1825 ttmrbc iljnt bie grettbe, mit feinem Brubcr iprofeffor int lieben 'fjfarr* uttb ©eburtSbaufc 511 Bocfwip berbergettb, »0 iit3mifd)eit eitt jüngerer Bruber ©ruft jmeiter Dtadjfolger beS BaterS im 'fffarrantt geworben, bem (junbertjälfrigcu Jubiläum beS damals ttitb ttodi längere 3 «it tjiitburd) gräflich ©infiebel’fdjeit ©ifeiimerts 8aud)haittnter als (Saft beijuwo^nen; im 1827 bie ©Ijre, bent König Intoit beit mit ber 3 «t oorgefdjrittencuStaub ber ©ifcitwerfe beS §crrn u. Duerfurth ju Sd)öitbcibc uttb feines alten grcunbeS Satter nt amt sen. iit fDtorgenröthe unb fHautenfranj 31t geigen. Seine BebcnEeitgegen bie nott § erb er uorgefdjlageiteSrriditung ber„lutoitS* l)iitte" bei Sdfmarscnberg, mit bie amten Silberer3e beS Q'ohatiitgeorgenftäbter BerganttSreoierS burd) ©rfparuiß weiterer g-rad)tcn billiger 31t uerroerthen, 3eigten ftd) fpäterl)iit tntr all3tt begründet. 2)tct)r befriebigteuil)it bie berg* unb hüttenmänitifdjen Unternehmungen beS g-rci()crrit n. Burg! auf Bürgt, »eldjcr ftd) babei in lepteret Söegielptitgu. 1. and) feines fadjbcrftänbigen BeiratljS bediente. fDJetallurgifdje (Gutachten würben il)tit uoit nah unb fern abgeforbert, 3. B. attd) über beit (Sifeitljauimcr Burg bei Sdjleis. OeftcrS durfte Berfaffer 3 clI 3 e fet>n, wie genau er auf feinen amtlichen QnfpcctioitSreifett alles tutb jedes, waS iljttt babei 31t prüfen nitb 31t begut* adjtcn oblag, ben §ohofenbatt unb Betrieb unb bie ©alter ber Campagne, bie damals nteift nodj bttrd) SBaffcrEraft bemegtett ©ebläfe, bie '[hibblittgSöfcit, bie Formereien unb ©icfjereicit,bie grifdjfeuer, bie Stab= unb 3 aiu fdjuüebcit, bie 3Bal3* unb SrabtmcrEe burdjgittg, wie forgfältig er, »emt er eilten ©ifeit* ftab 3ur 'Prüfung 3crfd)Iageit ließ ober mit [tarier .fjattb felbft 3crfd)lug, beit frifdjen Brudj untcrfttdjte, wie eingehend er bie Bttdjfiiljrnitg inbett Comptoirs mit beut Betrieb oerglid), wie frcttnblid) er fid) mit dent gerittgftcit Irbc

Quellenangaben

1 Wecken Bd. II Nr. 24 Hasse

Datenbank

Titel Johann 05.2017
Beschreibung Familie von Ryssel
Hochgeladen 2017-05-07 14:40:40.0
Einsender user's avatar Thomas Von Ryssel aus Dresden - Blasewitz
E-Mail
Zeige alle Personen dieser Datenbank

Herunterladen

Der Einsender hat das Herunterladen der Datei nicht gestattet.

Kommentare

Ansichten für diese Person